Logo der Abfallwirtschaftsgesellschaft des Rems-Murr-Kreises
 
Schriftgröße:   Schrift vergrößern  Schrift verkleinernSchrift kann nicht weiter verkleinert werden   
+ Navigation
- Navigation

Wertstoffanlieferung teilweise wieder möglich- AWRM arbeitet mit Notfallkonzept

Ab 20. April bis einschließlich 2. Mai öffnen die Recyclinghöfe Backnang, Kernen-Rommelshausen, Murrhardt, Plüderhausen, Waiblingen, Weinstadt-Endersbach und Welzheim zu den gewohnten Öffnungszeiten. Auch die Deponie Winnenden öffnet wie gewohnt von Montag - Freitag von 8 bis 12 Uhr und von 13 - 16:30 Uhr, samstags von 8:30 - 12:30 Uhr. Für die Deponie Schorndorf gelten in dem genannten Zeitraum die gleichen Öffnungszeiten, so dass vorübergehend auch vormittags angeliefert werden kann. Für gebührenpflichtige Anlieferungen gilt, dass momentan ausschließlich eine Bezahlung per EC-Karte möglich ist. Die Deponie Backnang bleibt weiterhin für Privatanlieferer geschlossen.Gewerbekunden dürfen nur (verderbliche) Restabfälle und Grüngut anliefern. Auf der Deponie Kaisersbach kann nach wie vor ausschließlich Grüngut angenommen werden. Die Abgabe von Problemmüll ist weiterhin nicht möglich.

Auch wenn nun die genannten Anlagen geöffnet sind, bittet die AWRM dringend darum, die Anlagen nur in dringenden Fällen aufzusuchen. Damit die entsprechenden Hygienemaßnahmen eingehalten werden können, gibt es strikte Vorgaben. So dürfen sich auf den Recyclinghöfen maximal zwei, auf den Deponien maximal drei Fahrzeuge gleichzeitig aufhalten. Insofern muss bei der Anlieferung mit entsprechenden Wartezeiten gerechnet werden. In diesem Zusammenhang verweist die AWRM auch nochmals auf die Einhaltung der Verkehrsregeln. Ebenso wird darum gebeten, nach Möglichkeit nur mit einer Person pro Anlieferfahrzeug auf die Annahmestellen zu kommen, um das Einhalten der Abstandsregelungen zu erleichtern.

Aktuell ist weiterhin zu beobachten, dass die Containerstandplätze mit zusätzlichen Kartonagen und in Folge auch mit wildem Müll verschmutzt werden. Auch ist eine starke Zunahme von wilden Müllablagerung auf Rastplätzen zu beobachten. Die Beseitigung belastet das Abfallentsorgungssystem zusätzlich. Ein Kavaliersdelikt sind solche wilden Müllablagerungen übrigens nicht. Es handelt sich hierbei um Ordnungswidrigkeiten, die mit einer Geldbuße belegt werden können.

Die AWRM bittet daher eindringlich darum, Abfälle und Wertstoffe nach Möglichkeit zwischenzulagern, um das derzeit angespannte Sammelsystem nicht weiter zu belasten. Nur wenn das System nicht überstrapaziert wird, kann eine verlässliche und geregelte Abfallentsorgung gewährleistet werden.
Mit dieser Bitte ist aber auch der Dank an all diejenigen verbunden, die die Vorgaben einhalten und so ihren Beitrag für eine saubere Umwelt leisten.

Bei Fragen zur Entsorgung von Abfällen im Allgemeinen und zur Nutzung der Entsorgungseinrichtungen im Speziellen kann die Abfallberatung der AWRM unter Tel. 07151/501-9535 oder per E-Mail unter info@awrm.de kontaktiert werden. Auf der AWRM-Internetseite www.awrm.de findet man stets die aktuellsten Meldungen, auch zu den Öffnungszeiten der AWRM-Einrichtungen.